April 2022

Der Monat April startet mit Schnee und Eiseskälte, so hätte ich mir den Winter gewünscht. Aber die kreative Macht der Natur lässt sich nicht bremsen und das Leben kehrt kraftvoll und lautstark zurück.

In diesem Monat konzentriere ich meine Energie auf den Garten. Altes Abgestorbenes entfernen, Sträucher beschneiden, Rosen düngen, Blumen pflanzen, Gemüsebeete vorbereiten und die ersten Pflanzen für die Sommerernte vorziehen.

Dabei entstehen so manche Ideen zum Beispiel der Lückenfüller aus Weidenruten oder der Amselschreck …

Und im Hintergrund frage ich mich welchen Sinn das haben kann, wenn mitten in Europa ein unsinniger Krieg wütet und die Bereitschaft ihn zu verlängern größer zu sein scheint, als der Wille ihn mit Verhandlungen zu beenden.

Leben pflegen statt Zerstörung

Da kommt mir in den Sinn ich will kleine Paradiese schaffen und erhalten.

Apfelblüte, 2018, Öl a. L. ,30*30cm
Apfelblüte, 2018, Öl a. L. ,30*30cm

Ich möchte Freude schenken und den Blick auf die Schönheit der Natur lenken. Ich glaube daran, dass die unmittelbare Begegnung mit der Natur uns heilen kann.

Das Erlebnis der natürlichen Vielfalt sensibilisiert, und ich hoffe – dass wir unsere Kraft und unsere Ideen für den Erhalt unseres Planeten und unserer Lebensgrundlagen einsetzen. Anstatt unsere Erde durch Gier und Größenwahn zu zerstören!