Zeitzeugnisse

2022 Traurige Aktualität Krieg in der Ukraine.

Mir fehlen einfach die Worte weil die Dimension dieses Ereignisses so vieles andere in den Schatten stellt. Und ich denke an die Kinder, die in diesen Wahnsinn hineingeworfen werden und frage mich, mit welchen Prägungen sie das überleben werden.

Kriegskinder / 2022 / Acryl a. L. / 70*100 © Gabriele Riedel
Kriegskinder / 2022 / Acryl a. L. / 70*100 cm

2020-2021

Die Pandemie und die damit verbundenen persönlichen und weltweiten Einschränkungen haben mich zunächst in eine Art ungläubiges Staunen und in der Folge in eine lähmende Ohnmacht versetzt. Zugleich stellte ich mir viele  Fragen, u.a. was macht Mensch-Sein eigentlich aus, wonach sehnen wir uns? Und so kristallisierten sich teilweise sehr persönliche Motive heraus.

Santa Familia / 2020 / 100*70 cm / Acryl a. L. © Gabriele RiedelBlick durchs Fenster / 2021 / 50*70 cm / Acryl a. L. © Gabriele RiedelFreundschaft / 2021 / 70*70 cm / Acryl a. L. © Gabriele Riedel

2019-2020

Künstlerische Bahn brach sich meine Empörung 2019 mit der brutalen Niederschlagung der Proteste in Hongkong und der ohnmächtig zuschauenden Welt. Zeitgleich tobten wochenlange Waldbrände in Brasilien die Bolsonaro, im Gegensatz zum Rest der Welt, nicht im Geringsten bekümmert haben. Unübersehbar, der auf allen Medien tagtäglich präsente und gefährliche Entertainer Mr. Trump und sein Motto „Make America great again!“. Nicht zu vergessen das Erstarken der autoritären Rechten Identitären Bewegungen auch bei uns in Deutschland.

Bolsonatu / 2019 / Acryl a. L. / 90*120 cm © Gabriele RiedelWho the f*ck is erica? / 2019 / Acryl a. L. / 120*180 cm © Gabriele RiedelBraune Sosse (Ostritz 2018) / 2020 / Acryl a. L. / 120*150 cm © Gabriele RiedelHongkong / 2019 / Acryl a. L., 100*145 cm © Gabriele Riedel

Freiheit ein Sinnbild

Krieg in Europa. Die russische Armee überfällt die Ukraine und bombardiert die Städte. Zivilisten sterben, Flüchtlingsströme verlassen das Land. Putin droht mit Atomkrieg und wir sind alle schockiert. Damit haben wir nicht gerechnet und alles steht plötzlich in Frage: Frieden, Abrüstung, Freiheit, Humanität?

Wem kann ich glauben, was steckt noch hinter der der offiziellen Kriegspropaganda? Wie kann ich das unfassbare Grauen in eine Bildsprache umsetzen ohne dass es pathetisch wird?

Schwalben, 2022, Acryl a. L., 70*100cm

Die Situation lähmt mich. Und dann bemerke ich die Schwalben, sie sind zurück! Wie jedes Jahr, sammeln sie sich nach und vor ihrer langen Reise vor meinem Fenster auf dem Telefondraht.

Freiheit wie ich sie mir vorstelle.