Mein Garten als Quelle der Inspiration

bietet im Wechsel der Jahreszeiten, eine unerschöpfliche Fülle an Farben und Formen.

Ich überlasse mich dem Summen der Insekten und tauche ein in eine vielfältige Welt aus Blüten im schillerndsten Gewand, verführerischen Düften, und tanzenden Sonnenstrahlen. Die Kunst hierbei besteht darin, als Mensch so wenig wie möglich und doch so oft wie nötig einzugreifen. Ein steter Kreislauf aus Wachstum und Vergehen.

Von Frühjahr bis zum Herbst fließt ein großer Teil meiner kreativen Energie in meinen Garten. Pflanzen hegen und pflegen, Gemüse vorziehen, ernten und verarbeiten, Sträucher beschneiden und vieles mehr. Ich könnte ein Loblied auf die Gartenarbeit anstimmen und doch gibt es Tage wo mir die Pflanzenwelt buchstäblich über den Kopf wächst.

Rittersporn / 2018 / 90*90 cm / Acryl a. L. © Gabriele RiedelRittersporn ©Foto: Gabriele RiedelMohnblüten © Foto: Gabriele RiedelMohnblüten / 2015 / 40*40 cm / Acryl a. L. © Gabriele RiedelIris © Foto: Gabriele RiedelIris / 2015 / 40*40 cm / Acryl a. L. © Gabriele Riedel

Und es regen sich Zweifel, die Frage nach der Sinnhaftigkeit, dieses Tuns?

Letztendlich ist die Natur ist für mich die größte Künstlerin, sie ist im ständigen Wandel, transportiert Stimmungen, regt uns zum Nachdenken an und ist in ihrer Vielfalt einmalig. Mein Garten bietet Lebensraum für viel Lebewesen und auch die meisten Menschen genießen diesen Freiraum.

Zudem kann ich hier einen großen, sich ständig verändernden Raum mit meinen Objekten und Pflanzen gestalten. Mit sehr viel Geduld und Imagination entsteht dann im Laufe der Jahre ein magischer Ort und eine farbenfrohe Oase.

 

 

 

Eine Antwort auf „Mein Garten als Quelle der Inspiration“

Kommentare sind geschlossen.